Literaturwochenende mit Stefan Weidner

Erzählt von Falko Gauß, 13. Jahrgang

Im Dachstuhl der Klosterkirche Bronnbach

Im Dachstuhl der Klosterkirche Bronnbach

Zurück im Kloster Bronnbach. Diesmal zum Literaturwochenende. Vieles hier ist nun schon routinierter und wesentlich vertrauter als beim ersten Mal. Dass Bronnbach trotzdem immer wieder mit unbekannten Perspektiven aufwartet, erlebten wir zunächst bei einer Führung durch den Dachstuhl der Klosterkirche. Beim anschließenden Konzert des Pianisten Fabian Müller und der Streichmusiker des Goldmund Quartetts konnten wir der wundervollen Musik von Ravel, Bartók, Beethoven und Haydn lauschen. Aber Halt, bevor wir lauschen durften, hörten wir die Erklärungen von Fabian Müller. Er versuchte die Musik für seine Zuhörer zu erklären, zu interpretieren, ja fast zu übersetzen. Continue Reading →

Malereiwochenende mit Carsten Fock

Carsten inmitten des 13. Jahrgangs

Erzählt von Joachim Weber, 13. Jahrgang

Kunst lebt von dem Unvermögen, dem Nichtkönnen.

Während das Einführungswochenende sehr durch lebhaften Austausch untereinander geprägt war, war das Malereiwochenende fast meditativ. Stundenlanges Malen, Reflektieren, Wagen, Scheitern, Gewinnen. Im Fokus lag der Prozess.
Continue Reading →

Die Bronnbacher bekommen ein Buch

von Martin Schwemmle

Herausgeberband „Bronnbacher Positionen“ erscheint im November

FreeImages.com/ Jean Scheijen

Jeder D-Klasse- Promi hat es. Auch jeder Kleintierzüchterverein, spätestens zum 50-jährigen Jubiläum. Und sogar die Postleitzahlen und Telefonnummern zählen zum stolzen Kreis: Sie alle besitzen ein eigenes Buch. Auch das Bronnbacher Stipendium steht nun kurz davor, eine Buchpublikation sein Eigen nennen zu dürfen. Glücklicherweise wird dieses Buch mit den eingangs genannten Beispielen außer der Tatsache, dass, nicht viel gemein haben. Denn anders als die eben Erwähnten haben die Bronnbacher, ihre Unterstützer und Freunde des Stipendiums auch etwas zu sagen. Was? Natürlich etwas über kulturelle Bildung. Aber der Reihe nach. Continue Reading →

Ausstellungstipp – M.C. Escher

ein Veranstaltungstipp von Charlotte Rauth:

„Die Wirklichkeit, die uns umgibt, die dreidimensionale Welt, die uns umringt, ist uns zu gewöhnlich,

zu langweilig, zu alltäglich.

Wir sehnen uns nach dem un- oder dem übernatürlichen, nach dem irrationalen, dem Wunder.“

Fragen wie diese bestimmen die aktuelle Ausstellung von M. C. Escher im Max-Ernst- Museum in

Brühl. Das Unmögliche möglich machen, die konventionalisierte Wahrnehmung durch optische

Täuschungen und multistabile Wahrnehmungsphänomene sich selbst infrage stellen lassen: Eschers

Werke sind wahrlich eine Herausforderung für die menschliche Logik. Gleichzeitig inspirieren sie zu

eigenen Gedanken über Wirklichkeit und Konstruktion der (Um-)Welt.

Es lohnt sich!

Hier geht’s zur Museumsseite

Bronnbacher Blog – es geht weiter!

writing-1317009-1280x960

FreeImages.com/André Bergonzzi

Nachdem der Bronnbacher Blog nun einige Zeit – unter anderem aus technischen Gründen – ruhte, können wir nun wieder loslegen! Ein großes Dankeschön gebührt dabei Max Pohl, der mit viel Durchhaltevermögen und finanzieller Unterstützung zu einem Neustart beigetragen hat. Vielen Dank auch an Annerose Müller, Dorothea Lemme und Gabor Kovacs. Continue Reading →