Lo.Li.Ta. – Drei Silben, drei Gedanken

Lolita Motive Tokyo

Lolita von Vladimir Nabokov nach einem Jahr als Bronnbacher Stipendiat – von Falko Gauß, 13. Jahrgang

Ich bin gerade auf einem Forschungsaufenthalt in Tokio und brüte dort über mathematischen Problemen. Insbesondere untersuche ich hier unter Anleitung meines Gastgebers an der Tokyo Metropolitan University Stokes-Phänomene bei exzeptionellen Singularitäten. Beim Nachdenken kommen mir gleichzeitig aber auch einige Gedanken zum Bronnbacher Programm und zu meinem Lieblingsbuch Lolita von Vladimir Nabokov in den Sinn. Diese möchte ich teilen. Continue Reading →

Die Bedeutung der Meereswirtschaft – Eindrücke von einer Forschungsreise auf hoher See

Ein Bericht vDSC_6899on Anna-Sophie Liebender

Momentan befinde ich mich auf Forschungsreise auf der Maria S. Merian, eines der modernsten deutschen Forschungsschiffe, und blicke Klimatologen, Ozeanographen, Biologen bei ihren Forschungen über die Schulter. Die Forschungsreise geht von Mindelo, Cape Verde, nach Las Palmas, Kanarische Inseln, mit dem Ziel nordöstlich von Cape Verde am Senghor Seamount unterschiedliche Testgeräte, bestehend aus mobilen autonomen Systemen (Wave Glidern) sowie festen Bodenverankerungen, zu installieren sowie Schiffsmessungen durchzuführen, die allesamt Langzeitbeoachtungen von physikalischen, biochemischen und Ökosystem-Parametern ermöglichen.

Continue Reading →

What do we want with our space?

v.l.n.r. der Alumnus Andreas Distel, der Künstler Martin Thaulow, die Alumni Charlotte Rauth, der Kurator Konstantin Adamopoulos an der Copenhagen Business School zum Thema „Curating the Business School“

v.l.n.r. der Alumnus Andreas Distel, der Künstler Martin Thaulow, die Alumni Charlotte Rauth, der Kurator Konstantin Adamopoulos an der Copenhagen Business School zum Thema „Curating the Business School“

Von Charlotte Rauth, Bronnbacher Alumna

Diese Frage wird während der Mini Konferenz “Curating Business Schools” am 1. und 2. April an der CBS in Kopenhagen in den Raum geworfen und bezieht sich auf den pädagogischen Ansatz der Zeppelin Universität, welche Kunst bereits als integrativen Bestandteil in universitären Strukturen einsetzt. Gleichzeitig wird überlegt, ob diese Frage nicht auf jede Universität, ja auf die gesamte Gesellschaft ausgeweitet werden kann? Wie möchten wir unseren Raum gestalten? Continue Reading →

Diskutieren Sie mit! Gedanken zur Arbeitswelt der Zukunft

FreeImages.com / Katia Grimmer-Laversanne

 

Eindrücke der Bronnbacher zu den Bonameser Gesprächen

Im November 2016 lud Friedrich von Metzler zum dritten Mal zu den so genannten „Bonameser Gesprächen“ in den gleichnamigen Ortsteil nach Frankfurt ein. Zielsetzung dieser Gesprächsreihe ist der Austausch zwischen Persönlichkeiten aus Kultur und Wirtschaft über aktuelle Themen. Mit eingeladen sind auch immer einige Bronnbacher Stipendiaten.

Bei den diesjährigen Bonameser Gesprächen lautete das Thema „Zukunft der Arbeit, Arbeit der Zukunft “. Moderiert von der Bronnbacher Alumna Olivia Maurer, diskutierten hierzu unter anderem Wilfried Porth, Personalvorstand Daimler und Vorsitzender des Arbeitskreises Kulturelle Bildung (AKB) des Kulturkreises, Lea Böhm, Gründerin und Geschäftsführerin AllesRoger UG, Sabine Falke-Ibach, Geschäftsführende Gesellschafterin RUD. IBACH SOHN und Dr. Roland Geschwill, Geschäftsführer Geschwill + Nieswandt – Denkwerkstatt für Manager.

Continue Reading →

Literaturwochenende mit Stefan Weidner

Erzählt von Falko Gauß, 13. Jahrgang

Im Dachstuhl der Klosterkirche Bronnbach

Im Dachstuhl der Klosterkirche Bronnbach

Zurück im Kloster Bronnbach. Diesmal zum Literaturwochenende. Vieles hier ist nun schon routinierter und wesentlich vertrauter als beim ersten Mal. Dass Bronnbach trotzdem immer wieder mit unbekannten Perspektiven aufwartet, erlebten wir zunächst bei einer Führung durch den Dachstuhl der Klosterkirche. Beim anschließenden Konzert des Pianisten Fabian Müller und der Streichmusiker des Goldmund Quartetts konnten wir der wundervollen Musik von Ravel, Bartók, Beethoven und Haydn lauschen. Aber Halt, bevor wir lauschen durften, hörten wir die Erklärungen von Fabian Müller. Er versuchte die Musik für seine Zuhörer zu erklären, zu interpretieren, ja fast zu übersetzen. Continue Reading →

Malereiwochenende mit Carsten Fock

Carsten inmitten des 13. Jahrgangs

Erzählt von Joachim Weber, 13. Jahrgang

Kunst lebt von dem Unvermögen, dem Nichtkönnen.

Während das Einführungswochenende sehr durch lebhaften Austausch untereinander geprägt war, war das Malereiwochenende fast meditativ. Stundenlanges Malen, Reflektieren, Wagen, Scheitern, Gewinnen. Im Fokus lag der Prozess.
Continue Reading →

Die Bronnbacher bekommen ein Buch

von Martin Schwemmle

Herausgeberband „Bronnbacher Positionen“ erscheint im November

FreeImages.com/ Jean Scheijen

Jeder D-Klasse- Promi hat es. Auch jeder Kleintierzüchterverein, spätestens zum 50-jährigen Jubiläum. Und sogar die Postleitzahlen und Telefonnummern zählen zum stolzen Kreis: Sie alle besitzen ein eigenes Buch. Auch das Bronnbacher Stipendium steht nun kurz davor, eine Buchpublikation sein Eigen nennen zu dürfen. Glücklicherweise wird dieses Buch mit den eingangs genannten Beispielen außer der Tatsache, dass, nicht viel gemein haben. Denn anders als die eben Erwähnten haben die Bronnbacher, ihre Unterstützer und Freunde des Stipendiums auch etwas zu sagen. Was? Natürlich etwas über kulturelle Bildung. Aber der Reihe nach. Continue Reading →