The Art of Music, ein Bericht über die Ghetto Classics, einem Kultur-Projekt in den Slums von Nairobi

von Anna-Sophie Brüning, Dirigentin, Initiatorin und Akteurin mehrerer Kulturprojekte im In-und Ausland und Referentin des Musikwochenendes des 15. Jahrgangs des Bronnbacher Stipendiums*

Kannst du vielleicht die Fenster zumachen, frage ich einen jungen Geiger? Großes Gelächter. Hier hat schon viele Jahre niemand mehr ein Fenster zugemacht. Der Wind weht fortwährend alle Notenblätter von den Pulten und der Gestank, der mit dem Wind hereinkommt, ist bestialisch. Den zweiten Stock des Hauses, das die Ghetto Classics beherbergt, kann man nur erreichen, wenn man sich die Nase zuhält. Der Geruch der Toiletten aus dem Erdgeschoss wird jedoch im ersten Stock sofort durch den noch viel schlimmeren Geruch nach brennendem Plastik abgelöst. Ungefähr zwanzig Meter neben dem fensterlosen Probenraum beginnt die grösste Müllhalde Nairobis und die brennt und brennt, soweit das Auge reicht.

02

Elizabeth Njoroge, eine Frau, von der alle nur mit grösster Hochachtung sprechen, bringt mich morgens um zehn Uhr in den Slum nach Korogocho. Continue Reading →

Bronnbach goes Philippines – Was ein Auto über die Psyche einer Nation erzählen kann!

jeepney_1


Auto ist nicht gleich Auto. In einem persönlichen Erfahrungsbericht schildert Christoph Schwerdtle, wie amerikanische Militärjeeps auf die Philippinen kamen und wie sie zum Spiegel der philippinischen Identität wurden. Von Christoph Schwerdtle.

Continue Reading →

Kahvehane, Turkish delight – German fright?

hpim7600_thumb
Kaffeehäuser in Kreuzberg, Marxloh oder Mülheim: Oft erscheinen sie wie Parallelwelten, wie Leerstellen in der Stadt. Doch was steckt hinter diesen „Kulturvereinen“? Ein Performance-Parcour führt in sechs anatolische Kaffeehäuser in Berlin-Kreuzberg. Eine besondere Reise. Von Sibylle Schlevogt Continue Reading →

Alltags- und Arbeitskultur auf den Philippinen – Eindrücke einer Bronnbacherin

Tacloban DowntownÜber Naturkatastrophen, brain drain, Karaoke, Entwicklungspolitik und die Herausforderungen einer entschleunigten Arbeitskultur. Ein Erlebnisbericht über ein Praktikum auf den Philippinen und darüber wie sich die Wirklichkeit vom Südsee-Zauber im Katalog unterscheidet. Von Anna-Sophie Liebender. Continue Reading →

Elefanten kooperieren – Eine Perspektive der Evolutionsbiologie

Foto: Greenpeace Deutschland

Foto: Greenpeace Deutschland

Elefanten kooperieren, so eine Schlagzeile des 07.03.2011 der meisten überregionalen Zeitungen, nach einer Veröffentlichung im Fachjournal „Proceedings of the National Academy of Sciences USA“ von Frans de Waal und Kollegen. Doch was ist Kooperation eigentlich und warum existiert sie? Eine Perspektive der Evolutionsbiologie.
Von Sebastian Gottfried

Continue Reading →

Kathakali – Märchenhaftes Tanztheater

Kathakali-Tänzer beim SchminkenEin Besuch in Indien ist in vielerlei Hinsicht erlebnisreich; insbesondere wenn es der erste ist. Vor allem ist das öffentliche Leben bunter und lauter als es europäische Augen und Ohren zumeist gewohnt sind. Auch Kathakali, eine expressive Form des indischen Tanztheaters, stellt in dieser Hinsicht keine Ausnahme dar. Doch wer sich darauf einlässt, erlebt ein faszinierendes Zusammenwirken aus Literatur, Musik, Malerei, Schauspiel und Tanz: ein märchenhaftes Tanztheater. Von Stefanie Hirsch. Continue Reading →

Zur Müllmoral mit Mexikos Barrenderos: Ein Projekt von Pia Lanzinger.

barrenderos-1_web

Ähnliche Symptome sind nicht immer mit der gleichen Arznei zu behandeln. So oder so ähnlich dürfte das vorläufige Fazit von Pia Lanzinger gelautet haben, als sie die Vorarbeiten für das Kunstprojekt Tres piezas para barrenderos (Drei Stücke für Straßenkehrer) im Centro Histórico von Mexiko-Stadt in Angriff nahm.

Von Julia Fisahn.

Continue Reading →

Schlingensiefs Traum

Christoph Schlingensief (1960-2010) Foto: Siebbi

Christoph Schlingensief (1960-2010) Foto: Siebbi

Der im August verstorbene Christoph Schlingensief ist nach wie vor präsent. Trotz oder gerade aufgrund der Krankheit arbeitete er bis zum Schluss noch an vielen Projekten, die auch nach seinem Tod fortgeführt werden. Ein besonders großes Anliegen war ihm das Operndorf im afrikanischen Burkina Faso. Von Renata Wacker. Continue Reading →